Donnerstag, 19. April 2007

jugular weeds

Während die neuen Aufnahmen langsam Formen annehmen, müssen auch mal wieder neue Texte her... Beginnen wir mit "walking ghost". In meinem Bemühen, die neuen Texte einfacher und nachvollziehbarer zu machen, bin ich... auf Probleme gestoßen. Egal, ich glaube, der Grundgedanke kommt rüber... hoffe ich.


WALKING GHOST

when you saw the day
i promised i won't go to sleep
the trenches we've built are too deep
the landscapes keep changing
and crumbling
and failing

few days left
you promised i won't fall too deep
i'm just in the wake of dead-sleep
wide-eyed narrowings
brighten
and floating

my iris has outlined the sun
believe in the chalk on the asphalt
i'm walking as far as i can
in sepia sepsis, i'm gone

cellphones are framing my mind
electronic monsters grind
down the newspaper
the reaper
the raper

and screw my head
nail my feet on rusted ground
pin my hands to all my wounds
the nuclear swan song
kassandra's eyes
age-long

my iris has outlined the sun
believe in the chalk on the asphalt
i'm walking as far as i can
in sepia sepsis, i'm gone

sway
a medical dogma to be
walk-over
a digital dogma to flee
aborted
a criminal dogma to believe
trans-agressive clouds are
sprouting the grass over me

'cause my time is over
the clocks have buried the seed
the flustered concrete crushing tears
the post-raptured jugular weeds

the poles looming through aerosol
the hammer rised while sickles fall
cosmopolitan peasant
a forgotten
lesson

i sit on ruins
the symptoms have faded away
and all anchors have to be weighed
counting the scars
bashing beats
haunting bars

'cause my time is over
the clocks have buried the seed
the flustered concrete crushing tears
the post-raptured jugular weeds
'cause my time is over
the clocks have buried the seed
the flustered concrete crushing tears
the post-raptured jugular weeds
'cause my time is over
the clocks have buried the seed
the flustered concrete crushing tears
the post-raptured jugular weeds
'cause my time is over
the clocks have buried the seed
the flustered concrete crushing tears
the post-raptured jugular weeds


sjÁlfur

Dienstag, 12. Dezember 2006

- THE ETHER SICKNESS -

Fertig. Tatsächlich. Sie ist fertig. Ja, die Demo-CD. Die genaue Laufzeit reiche ich nach, da ich die Files gerade noch zusammensetze und Indizes reinbasteln muss. Aber sie ist fertig. Endlich. Mit einem ersten Track, dem ich selbst zu Füßen liegen würde, wenn er nicht von mir wäre. Ja, das ist ein ziemliches Eigenlob, aber bei Musik glücklicherweise Geschmacksache, und deshalb stinkt es auch nur soweit, wie andere Nasen exakt meinen Geruchsinn treffen. Und auch wenn die Hörprobe hier in der Onlinewelt keinen großen Zuspruch fand (ja, das ist versteckte Eingeschnapptheit, natürlich, nicht dass ich das Recht oder die Grundlage dazu hätte, aber hey, ich bin Blogger, ich darf [und muss] das!), ich bin von dem Lied überzeugt (ha, und AiHua hat sie in ihrem Bomben-Engel-Kalender verlinkt! Wenn wir damit ganz groß rauskommen, dann kann sie sagen: "Ich habe sie schon damals verlinkt!!!" Gut... alternativ könnte sie auch darauf hinweisen, dass sie die Leute in der Band schon lange kennt und mit dem Typen, der das Zeug zusammengebastelt hat, zusammen ist. Aber egal...). Ja, ich bin von dem Lied überzeugt. Zumindest bis ich eins schreibe, was mir besser gefällt und mich noch mehr überzeugt. Egal.

Sie ist fertig. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft... oder so. Was soll ich dazu noch sagen? Keine Ahnung. Eigentlich könnte ich das Blog jetzt schließen, weil eigentlich habe ich wegen nichts anderem vor zwei Jahren zu bloggen angefangen. Nicht ganz exakt, zwei Tage sind es noch, dann ist mein aller erster Blogeintrag zwei Jahre her. Man kann daher auch nicht sagen, dass ich zu den Bloggern der ersten stunde gehöre, was mir das Aufhören rein prinzipiell schon verbieten würde.

Ich habe die letzten Tage schon öfter gedacht, dass ich vielleicht wirklich aufhören sollte. Irgendwie fehlt mir zusehends die Motivation. Aber ich werde mich, sobald ich hier alle Details zu der Demo-CD geklärt habe (das muss man ja ausnutzen), wohl vorerst in den digitalen Winterschlaf begeben. Zuviel zu tun in den nächsten Tagen, und dann mal sehen... Ich bekomme... nein, das muss ein neuer Absatz sein:

ICH BEKOMME EIN HANDY! Ich muss dazu sagen, dass ich nie eins wollte und nie eins hatte (außer mal für die Dauer einer längeren Autofahrt), aber im letzten Jahr habe ich öfter dran gedacht, dass beim Arbeiten auf Festivals, bei Filmdrehs und bei ganz vielen anderen Gelegenheiten ein Handy nicht das schlechteste wäre. Das wäre für mich natürlich kein Anlass gewesen, mir eins zuzulegen... aber meine Eltern riefen an und haben irgendso ein Angebot aufgetan und wollten mich fragen, ob sie es mir zu Weihnachten schenken dürfen. Und ja, es hörte sich alles ganz gut an, also okay. Ich will jetzt nichts weiter zu Form, Typ und Farbe sagen (doch, ich hätte es in pink haben können!!!), denn ich werde anfangs froh sein, wenn ich es anschalten und auch noch damit Nummern wählen kann, aber bestimmt ist es der '96er Ford Escort unbter den Handys, also ein richtig schniekes Teil!

Was aber viel interessanter und relevanter ist: Das Handy hat 'ne Kamera innendrinnen. Gut, ich weiß, die HighTech-Freaks unter euch werden sagen: "..." Aber selbst ich weiß, dass es Handys ohne Kamera gibt. Und ich habe eins mit. Das gibt mir Gelegenheit Dinge zu bloggen, die ich bislang nicht bloggen konnte, weil mir entweder das Bildmatetrial fehlte, oder ich es einfach vergessen hätte. Mit schnell geschossenen Fotos aus dem Handyholster wird das nicht so leicht passieren. Mag sein, dass mich ausgerechnet ein Handy wieder zum Bloggen treibt. Das wäre auch der Anfang einer neuen Ära! Der Junge, der jetzt bloggt UND ein Handy hat. Ein Stück weiter auf der Reifeleiter. Ich hab dann ein Handy. Damit bin ich mindestens so cool wie die Grundschüler in den Stadtbussen, die zwei Meter von der Haustür ihr Mobiltelefon zücken und die wichtige Mitteilung machen: "Mami, mach Essen warm, bin jetzt grad unten an der Treppe." DERBST!

Aber zurück zur CD (und meinem gnadenlosen Hang zum ewig lange Texte bloggen [schon auffällig, dass die meisten Kommentare in letzter Zeit zu dem "Dreisam"-Beitrag kamen, der eigentlich nur eine Parodie war... aber egal, ich freu mich ja trotzdem]):
Ich brauche jetzt Eure Hilfe! Und hier wird es ernst: Alle, die jetzt die "nathanæl"-Hörprobe hören oder gehört haben und sagen: "Jo, die klingen cool, die könnte man unterstützen."... die dürfen sich berufen fühlen... nee, wollte ja ernst bleiben: Die bitte ich darum, uns zu helfen und mit einer kleinen Grafik, die ich noch liefere, oder auch nur mit Link und Texterwähnung darauf hinzuweisen, dass es die Demo-CD gibt, und man - vorausgesetzt man mag die Hörprobe - diese bei mir ordern kann. Die CD ist natürlich umsont, weil Promo, trotzdem kostet sie was, soll heißen: Ich verschicke sie gegen Überweisung der Materialkosten, also Rohling, Slimcase, Ausdruck. Genauer Betrag folgt, das wird aber den Rahmen von zwei Euro wohl nicht überschreiten (die Post bleibt einziger Unsicherheitsfaktor, aber ich glaube, ich hatte schonmal nachgesehen, und das Porto bleibt tatsächlich im Rahmen), denke ich mal.
Klar, das klingt jetzt nach: "Ey, macht mal Werbung für uns, wir haben kein Geld." Und im Prinzip ist es das auch. Wer sein Blog nicht zum Werben nutzen will oder einfach die Musik nicht gut findet, hat natürlich mein vollstes Verständnis, wer uns aber verlinken möchte, den will ich nicht aufhalten...

Ich hoffe, ich kann heute Abend schon alle Details zusammenstellen, ansonsten noch diese Woche, denn am Wochenende geht es wieder auf in den Norden. Wer irgendwas dazu zu sagen hat, und es nicht öffentlich tun möchte, egal ob Interesse, Anmerkungen, Kritik oder sowas wie "Ey du Vogel, hab dein komisches Lied gehört, ist doch Scheißendreck!", kann das gerne auch per Mail machen: sjalfur [at] gmail [dot] com
Ich bin generell höchstgradig kritikfähig (spätestens jetzt muss ich es zumindest sein), und auch schlimmste Beschimpfungen sind besser als nichts an Feedback. (Meine ICQ-Nr. gibt es natürlich auch, allerdings aus Spam-Gründen nicht hier sondern auf Mailanfrage.)


Ja, das bis hierhin, ich reihe unten im Laufe des Bekanntwerdens dann mal die Fakten auf und lasse euch jetzt mit der Textwüste alleine...


sjÁlfur




DETAILS...

.kinetic...|.ANAMNESIA.[part1]...
- THE ETHER SICKNESS -

Tracklist:
01.| [SPHERE] whispering scopes
02.| nathanæl
03.| [SPHERE] mechanical eyelash
04.| routine
05.| ocular shoreline
06.| epic cardiodrama
07.| [SPHERE] carput larvæ
08.| glen
09.| steinn
10.| [SPHERE] the second between two hours

CD im Slimcase mit Inlay-Ausdruck auf Fotopapier und gedrucktem CD-Label (Abbildungen folgen).

Laufzeit: ca. 35 Minuten (exakte Zeit folgt)

Sechs Tracks und vier Zwischen-, Intro- und Outtro-Parts ([SPHERE]).

Kosten entsprechen Materialkosten + Porto. Genauer Preis folgt. Geschätzt sind ca. 2 EURO

Qualität: Homerecording-Aufnahmen semiprofessionell nachgearbeitet. Erwartet keinen Klang eines im Handel

erhältlichen Albums, aber auch keine verrauschten Aufnahmen. FX-Einsatz, Panning, Automation, EQs und Kompressoren inkl. (siehe Hörprobe für Klangbeispiel).



!!! Ich danke allen, die sich auch nur ein bischen dafür interessieren oder interessiert haben und irgendwann

mal etwas dazu geschrieben haben, völlig egal, ob es jetzt irgend jemanden interessiert. Danke. Und wer mich

verlinken will, lasst es mich wissen!!!

Freitag, 8. Dezember 2006

the kremlin king

Erste Änderung am Aerosol-Konzept... nicht, dass es schon ein festes Konzept gab, aber Änderungen klingen immer gut... Vor "Walking Ghost", das als erstes Stück vorgesehen war, kommt noch ein kurzer Opener. Der ist bereits weitgehend fertig geschrieben, inklusive Text. Der Text ist ein... naja, "aktueller", zumindest am aktuellen Geschehen aufgehängt, nutzt das aber nur als Metapher, es geht vielmehr um die Dinge, für die er symptomatisch ist. Alles klar? Nein? Okay...



the kremlin king
-------------------------

euphoria
on your sacred ark
swim afar
through viscous media
carve your heart
tales of polonium art
the webnews char
a lover and a spark

your tell-tale heart hides a liar on the board
blame the kremlin king
we are puppets hanging on your media cords
wooden heads, painted eyes, corrupted wings

chrysalis nest inside, you're sickening
spread the plague, from the jaw of the kremlin king




sjÁlfur

Montag, 4. Dezember 2006

let the windows watch each other

...und jetzt gibt es nathanæl auch zum hören. Aktueller geht eine Hörprobe gar nicht... Produktion ist noch roh, muss für Demo erstmal reichen. Nicht ganz gerade Töne an einigen Stellen inbegriffen, aber passt schon.

sjÁlfur

Montag, 20. November 2006

strange and wide

Es ist ein sonderbares Gefühl, wenn man ein Lied endlich da hat, wo man es haben wollte. Seit gestern ist es mir annähernd gelungen. "Nathanæl" klingt jetzt. Ich höre es mir an, weil ich das Lied hören will. Nicht um es zu analysieren und Verbesserungen zu finden, sondern weil ich es es hören will. Nur hören. Ich mag sogar meine Stimme. So als wäre sie nicht von mir. So als wäre das ganze Lied nicht von mir. Ich habe das Lied mehrmals gehört, danach Sigur Rós angemacht. Das ist normalerweise der Punkt, an dem ich innerlich zusammenklappe, weil ich glaube, nie an ähnliche Tragweiten heranzukommen. Aber jetzt ist das anders. Ich mag einige Dinge an unserer Musik, einige finde ich sogar fast schon gut, aber neben aller Ausgeklügeltheit und aller Gedankenkonstrukte habe ich jetzt ein Lied "geschaffen", das für mich vor allem nach einem Zustand klingt: Schönheit. Das hört sich jetzt vielleicht hochgegriffen an, aber so überzeugt ich auch von dem Potenzial unserer Musik bin, bislang fehlte mir einfach diese simple Art von Schönheit, die in jedem Sigur Rós Lied scheinbar spielend leicht zwischen den Klängen schwebt.

Seit gestern habe ich sie - zumindest für mich - gefunden.


strange + wide,
sjÁlfur

Sonntag, 19. November 2006

another landscape for the war

Und wieder mal beim Gesang-Aufnehmen einen Text erweitert. Mal wieder "Nathanæl", das jetzt, nachdem ich fast jeden erdenklichen Teil innerhalb des letzten Jahres nochmal umgeschrieben habe, so fertig sein sollte. Bleibt noch "steinn", und damit bin ich heute ebenfalls gut weitergekommen. Etwas am Klang feilen, das Outtro noch einsingen, dann bin ich endlich fertig... (bis mir das nächste auffällt, was ich ändern könnte...).

Die vier neuen Zeilen zu "Nathanæl":

strange and wide, another landscape for the war
sick and tired, another hero learns to fall
raid my eyes and see the corpses rain from towers
break the walls and let the windows watch each other


sjÁlfur

Montag, 13. November 2006

óþolinmóður

Mir schwirren die Takt-, Tempo- und Tonartwechsel schon beim Probespielen derart durch den Kopf, dass ich mich erfolgreich vom Einspielen abhalte... Schluss jetzt! Morgen muss ich anfangen, ich habe nicht ewig Zeit... "pripjat" sollte schon längst im Kasten sein, damit ich mit anderen Dingen weitermachen kann. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass dieses Lied gleich ein zehn-Minuten-Brocken ist. Aber ist das erstmal geschafft, läuft der Rest wieder ganz von alleine. Fast wie früher.

Außerdem brauche ich dringend eine Linie. Momentan sind es zuviele Baustellen, ich verliere leicht die Übersicht, und das, obwohl ich mir diesmal eine ganz klare Richtung vorgegeben habe.

Morgen...


sjÁlfur

Samstag, 11. November 2006

steinn

Es sind noch zwei Lieder, an denen ich am Gesang arbeite, bis die Demo-CD fertig ist. Eins davon - "nathanæl" - ist jetzt mehr oder weniger fertig geworden, nur den Refrain sollte ich nochmal einsingen, da stimmten am Ende vor allem die Dopplungen nicht.

Das zweite Lied ist "steinn", bei dem ich bislang keine endgültigen Ideen zum Gesang hatte. Die Melodien stehen jetzt zwar, allerdings bin ich mir über die Ausführung noch nicht ganz im Klaren. Daran wird noch gearbeitet. Damit einhergehend habe ich den Text zu "steinn" jetzt auch komplettiert. zum bisherigen isländischen Teil kommt noch eine Hauptstimme, die in Englisch ist, da ich mein Isländisch irgendwann, wenn mal wieder mehr Zeit ist, mal aufbessern muss, um ganze Texte in der Sprache zu bringen...


steinn

this wooden chain
makes the stones turn
wrapped up in skin
of thistles, leaves and fern
i peer through limbs
as the networks collide
peel off the trees
seek for my fibrin hide

innan steins
vaknar lítið sæði
burkninn brjótast
út úr því

    deep inside the rocks
    hidden from your eyes
    awakes the seed
    in the heart of a child
through the clouds of fern
rides a hazy ghost
defends the sprout
against the sacred host
i cut my chest open
the eyes are haunting me
and from my heart
bursts the redeeming sea

innan hjartað minn
vaknar stór bylgja
sjórinn brjótast
út úr mér
    deep inside the rocks
    hidden from your eyes
    awakes the sea
    in the heart of a child



sjÁlfur

sjÁlfurLOG

.from under fern...










Aktuelle Beiträge

jugular weeds
Während die neuen Aufnahmen langsam Formen annehmen,...
sjAlfur - 19. Apr, 10:52
ich verpasse der CD gerade...
ich verpasse der CD gerade den letzten kritischen gegencheck...
sjAlfur - 13. Dez, 13:04
Glückwunsch!
Wo und wie kann man das Werk denn erstehen? Die Hörprobe...
toxea - 13. Dez, 06:37
- THE ETHER SICKNESS...
Fertig. Tatsächlich. Sie ist fertig. Ja, die Demo-CD....
sjAlfur - 12. Dez, 15:43
the kremlin king
Erste Änderung am Aerosol-Konzept... nicht, dass...
sjAlfur - 8. Dez, 15:44

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


.aerosol...
.anamnesia...
.wired.eyes...
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren